Bio

Martin WindMartin Wind, 1968 in Flensburg geboren war 1989 einer der Gründungsmitglieder des Bundesjazzorchesters unter der Leitung von Peter Herbolzheimer. In dieser Zeit lebte und studierte er in Köln Kontrabass.

1996 ging er mit Hilfe eines Stipendiums des DAAD an die New York University,wo er sein Studium in Jazzcomposition und Performance 1998 mit einem Master’s Degree abschloss.

Seit 1997 ist Martin Wind Dozent an der Jazzabteilung der New York University.

1995 landete Martin Wind auf dem dritten Platz der International Thelonious Monk Bass Competition in Washington, D.C. und 1996 gewann er den ersten Cognac Hennessy/Blue Note Jazz Search mit seinem Trio »Dreiklang«, der eine Plattenveröffentlichung auf dem Blue Note Label folgte.

Im Jahr 2000 erhielt er als erster Jazzmusiker den Kulturpreis seines Heimatbundeslandes Schleswig-Holstein.

Martin Wind konzertiert inzwischen regelmässig in den etablierten Clubs in New York und ist auch als Studiomusiker vielbeschäftigt. So wirkte er unter anderem mit bei den Filmmusiken von »Intolerable Cruelty«,»The Alamo« und »Mona Lisa Smiles« mit.

Es folgten mehr als 100 Platteneinspielungen als Leader und Sidemen unter anderem mit Guidon Kremer, Christoph Eschenbach, Mistislav Rostopowitch, Lalo Schifrin, Monty Alexander, Pat Metheny, Mark Murphy, Slide Hampton, Metropole Orchestra, Radio Bigbands Koeln, Hamburg, Frankfurt und Berlin, Mike Brecker, Randy Brecker, Eddie Daniels, Curtis Fuller, Phil Woods, Johnny Griffin, Mike Stern, Benny Golson und Mulgrew Miller.

Martin Wind ist Mitglied der Trios von Bill Mays, Dena DeRose und Friedman und konzertiert regelmässig mit Matt Wilsons Formationen, Ken Peplowski und dem Village Vanguard Jazz Orchestra.

2005 und 2006 schrieb Martin die Musik für zwei Produktionen des legendären »American Place Theatre«, und seine Komposition »The Cruise Blues« wurde gerade von dem Posaunisten Wycliff Gordon erstmals aufgenommen. Er hat inzwischen über 50 Kompositionen und Arrangements geschrieben, von denen die meisten auf verschiedenen Aufnahmen dokumentiert sind.